Tipps und Tricks

Einbremsen einer Scheibenbremse!

Sobald Ihre Bremsbeläge oder Bremsscheibe ausgewechselt wurden, müssen Sie Ihre Scheibenbremse zwingend VOR der ersten Ausfahrt einbremsen, um ihre volle Bremswirkung zu erhalten und um späteres Quietschen oder Vibrationen vorzubeugen.
Werden die Beläge nicht oder unsachgemäß eingebremst, können später auftretende Probleme meistens nicht ohne den Austausch der Bremsbeläge oder Bremsscheibe behoben werden.
Durch das Einbremsen wird eine gleichmäßige Schicht Belagsmaterial auf der Bremsscheibe aufgebracht, die Löungsmittel können ausgasen und die oberste Schicht des Bremsbelages kann aushärten. Dank der Belagsschicht auf der Scheibe können Reibungen auf der Bremsscheibenoberfläche erzeugt werden, wodurch die Bremswirkung erzeugt wird.
 
Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Fahrrad während des Einbremsprozesses nicht zum vollständigen Stillstand kommt, weil ansonsten an einer Stelle eine dickere Materialschicht entstehen kann, was zu Geräuschen und Vibrationen führen kann.
1. Schritt: Auf einer ebenen Fläche ca. 20-mal bei mittlerer Geschwindigkeit (ca. 20 km/h) mit beiden Bremsen fast bis zum Stillstand abbremsen. 
2. Schritt: Auf einer ebenen Fläche ca. 10-mal bei höherer Geschwindigkeit (ca. 30 km/h) mit beiden Bremsen fast bis zum Stillstand abbremsen.
3. Schritt: Lassen Sie Ihre Bremsen nach dem Einbremsvorgang und vor der ersten Ausfahrt richtig auskühlen.
 
Die Bremswirkung sollte bei jeder der oben genannten Bremsung zunehmen. Nach all den Schritten sollte die Scheibenbremse ihre volle Leistungsfähigkeit besitzen.
 
 

So montiert man einen Schlauchreifen richtig!

 

So wechselt man einen Schlauch!

 

Eine Kettenschaltung einstellen!

 

Lösungen für Geräuschprobleme z.B. bei einer Magura-Scheibenbremse!

 

Bremsflüssigkeit erneuern bei einer Avid Scheibenbremse!